Wir starten in den Frühling mit neuen Kursen zum Erwerb des Sportbootführerscheins Binnen und See.
Die Kosten betragen 150,00 € für die Theorie, 50 € je Doppelstunde Segeln und 30 € je Motorbootstunde.

Am 17.04.2017 um 19:30 Uhr findet ein kostenloser und unverbindlicher Infoabend zu den verschiedenen Bootsführerscheinen statt. Voraussichtlich in der Gaststätte "Zur Tenne" in Niederkrüchten-Birth, das kann sich aber noch ändern und wird rechtzeitig auf unserer Homepage und auf Facebook bekanntgeben.

Weitere Informationen gibt es bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0 21 63 / 8 35 82 oder unserem Trainer Rainer Schendera, Tel. 0 24 32 / 89 02 03.

In den Osterferien findet wieder ein Einsteiger-Segelkurs für Kinder ab 7 Jahren statt. In kleinen Gruppen lernen sie auf dem Hariksee, eine Optimistenjolle sicher zu steuern und können ihren ersten Segelschein erwerben. Die Kosten für den Kurs betragen 100 €. Weitere Kurse sind für die Sommerferien geplant.

Weitere Informationen gibt es bei Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 0 21 63 / 8 35 82 oder unserem Trainer Michael Hake, Tel. 0172 / 44 66 950.

Im Jahr 2014 mussten unsere Aktivitäten leider ruhen, da wir keinen Jugendtrainer gefunden haben. Die Ausbildung der Erwachsenen war jedoch wieder ein voller Erfolg und alle Prüflinge haben den Sportbootführerschein Binnen bzw. See erworben! Wir gratulieren herzlich!

Eigentlich wollten wir wieder mit zwei Booten teilnehmen, aber aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls des einen Skippers konnten wir leider nur ein Boot besetzen. Nachdem wir im letzten Jahr schon fast zuviel Wind hatten, herrschte dieses Jahr ziemliche Flaute, so dass die Regatta leider abgesagt werden musste. Trotzdem gab es am Samstag abend die traditionelle "Sieger"-Feier, bei der alle viel Spaß hatten. Am Sonntag morgen ganz früh gab es dann endlich etwas Wind und um sieben Uhr waren wir schon unterwegs, um an der spontan organisierten Fun-Regatta teilzunehmen. Zu gewinnen gab es hier nur Ruhm und Ehre, dafür viel Spaß und keinerlei Leistungsdruck, da es keine Wertung gab.

Diesen Sommer segelten vier unserer Vereinsmitglieder für eine Woche auf der Ostsee. Das Wetter und das Boot von unserer Stamm-Mietstation in Heiligenhafen waren wieder prima und es wurde so einiges frisches Seemanns-Garn gesponnen!

Wie im Vorjahr hatten wir uns wieder im Sailcenter Limburg in Ophoven eingemietet. Das Wetter war perfekt, Windstärke 3-4 und Sonnenschein. Wir hatten wieder den Polyvalk und das Motorboot mitgenommen und für die Kinder Laser Pico und diesmal auch einen Leerling ausgeliehen, die Jugendlichen durften sich einen Tag auf einem Laser Vago austoben. Zwischendurch gab es Sporttraining auf dem gegenüberliegenden Fitnesspfad. Es war ein sehr ausgewogenes und harmonisches Wochenende, wir hätten uns nur mehr Teilnehmer gewünscht.

Dieses Jahr konnten wir sogar mit zwei Booten an der Nautic Young Stars in Heiligenhafen teilnehmen. Das Wetter meinte es sehr gut und bei Windstärke 5-6 wurde es schon recht anspruchsvoll. Unter 65 Teilnehmern erreichte die Crew der Dizzy Lizzy (Oceanis 34) unter Skipper Alex Wilms mit unseren älteren Jugendlichen einen respektablen 19. Platz, das zweite Boot Aida (Bavaria 36) unter Gerd Zimmer hatten wir mit unserer Kindergruppe besetzt. Aufgrund der Wetterlage wurde hier sicherheitshalber auf einen Start verzichtet und ein schöner Törn in einem etwas ruhigeren Abschnitt gefahren und die Regatta von hier beobachtet. Für unsere 10- bis 14-jährigen "Skipper" war dies auch ein tolles Erlebnis. Fotos von der Regatta gibt es hier: http://www.yacht.de/panorama/news/jugendregatta-bei-viel-wind/a75055/fotostrecke/3413287/3411427.html

Wir hatten uns in Lemmer mit 4 Personen und unserem Skipper Gerd für ein langes Wochenende eine Oceanis 35 gemietet. Eigentlich wollten wir einmal rund Ijsselmeer segeln und unsere Segelpraxis vertiefen, aber es kam natürlich anders: Es wehte sehr heftig und nass, und bei Windstärke 8-9, in Böen 10 konnten wir beim besten Willen nicht Segel setzen! Also schmissen wir den Motor an, klapperten die umliegenden Häfen ab und übten Einparken vorwärts, Einparken rückwärts, Einparken seitwärts, Schleusen fahren, Brücken passieren, Auf-der-Stelle-drehen mit Hilfe des Windes. Und stellten fest, dass so ein Böötchen auch ohne Segel ein ziemliche Abdrift hat und bei Sturm ganz schön schwer zu kontrollieren ist - zumindest, wenn man versucht, zwischen zwei wertvollen Plattbodenyachten einzuparken und die Lücke mal gerade 3 m länger ist als das eigene Boot! Aber dank toller Anleitung und geschickter Leinentricks unseres Skippers funktionierten auch diese Manöver - sogar einhändig!

Das diesjährige Segelcamp brachte uns reichlich Wind und Spaß! Mit ca. 20 Personen hatten wir eine geräumige Wohnung in Ophoven an den Maasplassen gemietet. An Booten standen uns unser Polyvalk "Grutto" und das Trainer-Motorboot "Bärbel" zur Verfügung, für die Kinder und Jugendlichen hatten wir unsere Optimisten mitgebracht und zusätzlich einige Laser Pico gemietet. Bei Windstärke 5-6 war es nicht immer einfach, auf dem Wasser zu bleiben, aber die Kinder hatten an dem außerplanmäßigen "Kentertraining", dass wir dicht am Land unter Aufsicht durchführten, sichtlich Spaß. Dazu wurden an einem Nachmittag um die Wette große Flöße gebaut. Zum Grillfest am Samstagabend, dass durch die Salatspenden einiger Eltern bereichert wurde, konnte dann kräftig Seemannsgarn gesponnen werden.

In den Osterferien haben wir zu acht mit der Eugenio das Ijsselmeer unsicher gemacht. In Lemmer sind wir bei stürmischen Wetter gestartet und sind abends in Enkhuizen  angekommen. Am nächsten Morgen klarte das Wetter auf und wir konnten bei Windstärke 4 Kurs auf Stavoren nehmen.  Wir haben einen wunderschönen Segeltag mit viel Sonne und mäßigem Wind erlebt. Da hat die Sonne dem ein oder anderen gleich das Gesicht verbrannt. Am nächsten Morgen haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Leider  hat uns der Wind an diesem Tag verlassen und wir mussten überwiegend unter Motor fahren. Abends sind wir gut gelaunt in Lemmer angekommen und haben den Abend gemütlich im Restaurant ausklingen lassen.

Es war ein sehr schöner Törn, wir danken unserem Skipper Gerd!!!!!!!!!!!!!!! :-) und freuen uns auf den nächsten Törn.

Bilder von der Ijsselmeer Tour gibt es in der Fotogalerie!

Unsere Partner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok